Stadtführer in japanischer Sprache

alte japanische Bücher

Das Angebot an japanischen Büchern über Kyōto in den Buchhandlungen der Stadt ist überwältigend groß, thematisch vielfältig und stets aktuell. Hinzu kommen die regelmäßig im Frühjahr und im Herbst erscheinenden Reisemagazine, die der Kirschblüte und der Laubverfärbung in Kyōto Jahr für Jahr neue Seiten abgewinnen können.

Weiterlesen»

Stadtführer in englischer Sprache

rote Pflaumenblüte

Was erwarten wir heutzutage von einem Reiseführer? Aktuelle Informationen über Öffnungszeiten und Eintrittspreise, Hinweise auf besondere Feste und Zeremonien, Empfehlungen von Restaurants und Hotels? All dies kann schneller und zuverlässiger im Netz nachgeschaut werden als in einem gedruckten Buch – Time Out Shortlist Kyoto für diejenigen, die auf Gedrucktes nicht verzichten wollen – aber Informationen dieser Art machen noch keinen Reiseführer aus.

Weiterlesen»

Stadtpläne

Steinere Brücke im Shōren-in Tempel

Das Angebot an Stadtplänen, Karten und Broschüren von bzw. über Kyōto ist vielfältig und mitunter nicht leicht zu überschauen. Ich habe daher an dieser Stelle die Links auf die zum Download bereitstehenden pdf-Dateien mit kurzen Erläuterungen aufgelistet:

Weiterlesen»

Made in Kyōto

japanische Papierschirme

Ich habe entschieden, den Einkaufsführer für die traditionsreichen Geschäfte Kyōtos (shinise) unter der Prämisse finanzieller Unabhängigkeit zu schreiben. Wenn ich finanziell unabhängig wäre, dann würde ich ein Leben im Stil des englischen Privatgelehrten Richard Ponsonby-Fane führen wollen; ich würde ein Haus am Fluß haben (zwischen Imadegawa- und Kitaōji-dōri) mit Blick auf die östlichen Berge – „ein Haus, das zwar nicht nach der neuesten Mode erbaut und auch nicht prächtig ausgestattet ist, das aber über einen geschmackvoll angelegten Garten mit alten Bäumen und wild wachsenden Pflanzen verfügt; ein Haus, wo das Holz des Lattenzaunes und der offenen Veranda meisterhaft verarbeitet sind und zufällig herumliegende Gegenstände an den unbekümmerten Lebensstil vergangener Zeiten erinnern.“

Weiterlesen»
© Eva Maria Meyer 2008-2018     Designed by Pexeto     Powered by WordPress