Aoi Matsuri

yabusame by Till Scheel

Die große Bedeutung des am 15. Mai stattfindenen Aoi Matsuri läßt sich daran erkennen, daß es in der Heian-Zeit (794-1192) einfach nur als «das Fest» bezeichnet worden ist. Das Aoi Matsuri geht zurück auf die Regierungszeit des Kinmei-Tennō (539-571) als heftige Stürme das Land heimsuchten und Mißernten verursachten. Ein Orakel führte die Zerstörungen auf den Zorn der am Shimogamo Jinja verehrten Gottheit zurück, worauf der Kaiser vor dem Schrein Pferderennen und Löwentänze zur Beschwichtigung der Gottheit durchführen liess. Mit Erfolg! Bald darauf erhielt das Fest den Status eines Festes zum Schutz des japanischen Reiches und im Jahre 810 bestimmte Saga-Tennō, daß von nun stets eine kaiserliche Prinzessin als Schreinpriesterin am Shimogamo Jinja leben sollte.

Seinen Charakter als Fest des Kaiserhauses hat das Aoi Matsuri bis heute behalten. Der Festumzug beginnt am 15. Mai 2013 um 10:30 Uhr am alten Kaiserpalast und nimmt den Weg über Marutamachi- und Kawaramachi-dōri zum Shimogamo Jinja. Dort verweilt der Zug einige Zeit bis er gegen 14:20 Uhr den Schrein wieder verläßt und weiter zum Kamigamo Jinja zieht. Rund 500, in heianzeitliche Kostüme gekleidete Personen nehmen an dem Umzug teil, hinzu kommen 35 Pferde und zwei von Ochsen gezogenen Wagen. Den ersten Teil des Festumzuges bildet der kaiserliche Gesandte und sein Gefolge, während der zweite Teil des Zuges von der die Rolle der kaiserlichen Prinzessin übernehmenden Saiō und ihrem Gefolge geprägt ist.

Zur Vorbereitung des Aoi-Matsuri werden Anfang Mai eine Reihe von Zeremonien an den beiden Kamo-Schreinen durchgeführt.

  • 1. Mai 2013, ab 13 Uhr am Kamigamo Jinja: Kamo Kurabeuma Ashizoroe Shiki, die Vorführung der Pferde für das Pferderennen am 5. Mai.
  • 3. Mai 2013, 13:00 bis 15:30 Uhr am Shimogamo Jinja: Yabusame Shinji, eine Vorführung im Bogenschießen vom galoppierenden Pferd aus findet im Waldstück (Tadasu no Mori) vor dem Shimogamo Jinja statt. Auf einer Strecke von rund 400 Metern sind kurz hintereinader drei Zielscheiben aufgestellt; Treffen die Pfeile ins Ziel bedeutet dies eine gute Ernte und die Erfüllung aller Wünsche.
  • 4. Mai 2013, ab 10 Uhr am Shimogamo Jinja: Saiōdai Misogi no Gi, die junge Dame, die beim Umzug des Aoi-Matsuri die Rolle der kaiserlichen Prinzessin und Schreinpriesterin übernimmt, unterzieht sich zusammen mit ihren Begleiterinnen einem Reinigungsritual am Mitarashisha im Shimogamo Jinja.
  • 5. Mai 2013, ab 11 Uhr am Shimogamo Jinja: Busha Shinji, ein Wettkampf im Bogenschießen wird vor der Haupthalle des Schreines ausgetragen. Die durch das Abschießen der Pfeile verursachten Geräusche sollen die bösen Geister vertreiben und den sichern Verlauf des Festumzugs garantieren.
  • 5. Mai 2013, ab 14 Uhr am Kamigamo Jinja: Kamo Kurabeuma, das Pferderennen am Kamigamo Jinja gehört seit jeher zu den beliebtesten Ereignissen des Aoi-Matsuri; es wird seit dem Jahre 1093 in dieser Form durchgeführt.
  • 12. Mai 2013, ab 9:30 Uhr am Shimogamo Jinja: Mikage Matsuri, die Priester des Schreins machen sich auf dem Weg zu dem am Fuße des Hiezan gelegenen Mikage Jinja, um den zerstörerischen Geist (aramitama) der Gottheit abzuholen und ihn in Vorbereitung für das Fest mit dem friedlichen Geist (nigimitama) der Gottheit zusammen zu führen. Ab 16:00 Uhr werden im Tadasu no Mori des Shimogamo Jinja traditionelle Tänze zur Unterhaltung der Gottheit aufgeführt.

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dürfen Sie ihn gerne weiter empfehlen.
Schlagwörter: ,

Kommentieren


Name*

E-Mail (wird nicht angezeigt)*

Webseite

Ihr Kommentar*

Kommentieren

© Till Scheel und Eva Maria Meyer 2008-2015     Designed by Pexeto     Powered by WordPress