Sonderöffnungszeiten

Es gibt in Kyōto eine Reihe von Orten, die nur wenige Wochen im Frühjahr oder Herbst besichtigt werden können. Die Termine sind je nach Ort unterschiedlich, aber in der Regel dauern die herbstlichen Sonderöffnungszeiten von Anfang Oktober bis Anfang Dezember. Ausführliche Informationen zu den Sonderöffnungszeiten im Herbst 2012 finden sich auf dem offiziellen Tourismus-Portal der Stadt Kyōto, allerdings nur in japanischer Sprache.

Bis zum 15. Dezember 2012 können täglich von 10 bis 16 Uhr Predigthalle, Gründerhalle und Badehaus des Shōkokuji besichtigt werden; der Eintritt beträgt ¥ 800. Da der unmittelbar nördlich der Dōshisha-Universität gelegene Zentempel ansonsten nicht der Öffentlichkeit zugänglich ist, empfehle ich Ihnen diese Möglichkeit wahrzunehmen.

Bis zum 2 . Dezember 2012 kann am Ginkakuji Tempel die 1486 erbaute Tōgudō-Halle betreten werden. Die Halle diente dem Shōgun Ashikaga Yoshimasa (1435-1490) als Wohnung, sie ist das älteste noch existierende Gebäude im Shoin-zukuri Stil und enthält den viereinhalb Tatami großen Teeraum Dōjinsai, den ersten seiner Art! Geöffnet hat der Ginkakuji täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr; zusätzlich zu dem normalen Eintrittsgeld von ¥ 500 kostet der Besuch der Tōgudō-Halle ¥ 1.000.

Innerhalb des Daitokuji Zenklosters öffnen im Herbst drei zusätzliche Sub-Tempel ihre Tore für Besucher: der Sōken-in, an welchem Toyotomi Hideyoshi (1537-1598) die Trauerfeier für Oda Nobunaga (1534-1582) abhalten ließ, kann noch bis 30. November 2012 – mit Ausnahme des 4. Novembers – besichtigt werden. Der Ōbai-in, der unter anderem über die älteste Tempelküche (kuri) in einem Zentempel verfügt, ist bis zum 9. Dezember 2012 geöffnet. Und der Kōrin-in, der Familientempel des Maeda Toshiie (1539-1599) und seiner Nachfahren, hat bis zum 16. Dezember 2012 für Besucher geöffnet. Die Öffnungszeiten für die Sub-Tempel des Daitokuji sind 9 (beim Sōken-in 10) bis 16 Uhr; der Eintritt kostet ¥ 600.

Schlagwörter: ,

Kommentieren


Name*

E-Mail (wird nicht angezeigt)*

Webseite

Ihr Kommentar*

Kommentieren

© Eva Maria Meyer 2008-2018     Designed by Pexeto     Powered by WordPress