Flohmärkte

Alte Figuren in einer Holzkiste auf dem Flohmarkt

Jeden Monat finden in Kyōto zwei große Flohmärkte statt: am 21. am Tōji Tempel im Süden der Stadt und am 25. am Kitano Tenmangū Schrein im Nordwesten der Stadt. Beide Märkte erfreuen sich außerordentlich großer Beliebtheit und werden im Volksmund Kōbō-san bzw. Tenjin-san genannt. Das Angebot reicht von Lebensmitteln (Tee, Gewürze, Tsukemono, Pilze, Obst und Fische) über Blumen und Pflanzen, Gartenwerkzeugen und Messern, alter und neuer Kleidung hin zu Trödel und Antiquitäten. Man hat den Eindruck, daß hier alle Okonomiyaki, Takoyaki und Taiyaki Verkäufer der ganzen Stadt versammelt sind, und es sind diese Essensstände zusammen mit den Unterhaltungsständen für Kinder, die die besondere Atmosphäre der Flohmärkte ausmachen. Alt und Jung haben gleichermaßen Freude an dem Gebotenen und in all dem Treiben finden die Menschen dennoch Zeit für ein kurzes Gebet.

Am Chionji Tempel im Nordosten der Stadt findet am 15. jeden Monats ein dritter großer Markt statt, auf welchem Handarbeiten und Handwerkskunst verkauft werden. Schmuck, Lederwaren, Handtaschen und Keramik werden ebenso angeboten wie selbst gebackener Kuchen und frischer Kaffee. Die Märkte beginnen am frühen Morgen, zwischen sieben und acht Uhr, und enden nachmittags zwischen vier und fünf Uhr.

Schlagwörter:

Kommentieren


Name*

E-Mail (wird nicht angezeigt)*

Webseite

Ihr Kommentar*

Kommentieren

© Till Scheel und Eva Maria Meyer 2008-2015     Designed by Pexeto     Powered by WordPress