Noren

Noren vor einem Geschäft für Fächer

Ursprünglich dienten Vorhänge in den Eingängen japanischer Häuser lediglich zum Schutz vor Wind und Sonne. Mit dem Aufkommen von ersten Geschäften in den Städten, wurden noren genannte Vorhänge jedoch an Stelle von Eingangstüren verwendet, um den Kunden einen leichteren Zugang zum Ladengeschäft zu ermöglichen. Traditionell wurden noren aus dunkelblau gefärbten Baumwollstoffbahnen gefertigt, auf denen in weißer Farbe der Name, das Familienwappen oder das Warenzeichen des Geschäftsinhabers abgebildet war. Sie dienten so als Aushängeschild des Ladens und konnten in dieser Form auch weitergegeben werden, wenn z. B. ein Familienmitglied oder ein Angestellter eine Zweigstelle eröffnete. 

Heutzutage werden noren in verschiedenen Farben hergestellt. Unverändert geblieben ist aber der Brauch, den Vorhang bei Öffnung des Geschäfts oder des Restaurants herauszuhängen und nach Ladenschluß wieder einzurollen. Sofern also ein noren vor einem Geschäft aushängt, kann man sicher sein, daß es auch geöffnet hat.

Schlagwörter:

Kommentieren


Name*

E-Mail (wird nicht angezeigt)*

Webseite

Ihr Kommentar*

Kommentieren

© Eva Maria Meyer 2008-2018     Designed by Pexeto     Powered by WordPress